Mit Leila Lindholm ein Hoch auf das süße Leben!

Schwedens Backstar Leila Lindholm versüßt uns mal wieder das Leben. Dafür hat sie in ihrem neusten Buch „Hello Cupcake!“ 49 verführerische Rezepte für Cupcakes und Whoopies versammelt.

„Ich stehe auf einem kleinen Hocker in der Küche meiner Oma und fülle Teig in Muffinformen. Oma und ich haben im Ofen echte Kunstwerke geschaffen, und ich durfte ab und zu auch mal die Schüssel auslecken“, erinnert sich Leila an eine ihrer prägenden kulinarischen Erfahrungen. Die leidenschaftliche Köchin und Bäckerin, in ihrer schwedischen Heimat mit ihren Rezepten auch im Fernsehen längst ein Star, schätzt, dass sie da wohl erst drei Jahre alt war. Aber die Faszination und Freude am Backen  haben sie seither nie wieder losgelassen. Da wundert es nicht, dass sie im zarten Alter von sieben oder acht Jahren mit der geliebten Großmutter und deren Nachbarin den Backclub „Muffin Mob“ gründet.

Mit der gleichen Begeisterung stürzt Leila Lindholm sich auch aufs Kochen. Sie absolviert die Restaurantfachschule und geht, nach ein paar Profi-Jahren in einigen von Stockholms Restaurantklassikern, nach New York. Da ist die Schwedin, in deren Adern auch marokkanisches Blut fließt, gerade mal 21. Zwei Jahre lebt und kocht sie im Big Apple, dann zieht es sie zurück nach Stockholm. Hier steht sie nun am Herd in den renommiertesten Restaurants der Stadt: Operakällaren, Fredsgatan 12 und Restaurangen. Und ihre grundsolide Ausbildung nebst umfassender Erfahrungen, die sie inzwischen gesammelt hat, werden belohnt: 1999 wird die damals gerade 24 Jahre alte Leila zur besten Köchin Schwedens gekürt, fünf Jahre später zum besten TV-Koch des Jahres gewählt und 2009 sogar mit der Silbermedaille der Gastronomischen Akademie geadelt.

Fünf kulinarische Bücher sind seitdem von ihr erschienen, vier davon auch auf Deutsch. Nach „Backen mit Leila“, „Kochen mit Leila“ und “Noch ein Stück“ erobert die schwedische Kuchenkönigin jetzt mit „Hello Cupcake!“ erneut die Herzen aller großen und kleinen Süßmäuler. Und wie schon damals in Omas Küche, hat Leila dafür wieder Kunstwerke im Ofen geschaffen. Von Fotograf Wolfgang Kleinschmidt atmosphärisch wunderschön in Szene gesetzt und als Buch von Mikael Engblom mit viel Charme grafisch gestaltet. Neben Rezepten, von fruchtig bis schokoladig und einfach raffiniert bis raffiniert einfach, liefert Leila außerdem gleich die Entstehungsgeschichte der Cupcakes und Whoopies mit dazu. Und verrät nützliche und kinderleicht umzusetzende Tipps – speziell für die Kuchenparty, aber auch zum Thema Backen allgemein.

norrdens ganz persönliche Cupcake- und Whoopie-Favoriten in „Hello Cupcake!“ sind die Blaubeer-Zitronen-Cupcakes auf Seite 10 und die Schoko-Minze-Whoopies auf Seite 80. Aber auch die Süßkartoffel- und Key-Lime-Cupcakes, Erdnussbutter- und Bling-Bling-Whoopies sind jede Sünde wert. Genauso, wie all die anderen zuckrigen Köstlichkeiten im Buch. Jede Menge tolles Zubehör, von Backförmchen und Verzierungen, über Küchenschürzen bis zum Handmixer, findet sich übrigens in Leila‘s General Store. Der zum (Back)Glück auch nach Deutschland versendet…

Leila Lindholm
Hello Cupcake!
AT Verlag, Aarau und München
128 Seiten / 16,5 cm x 21,5 cm
Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN: 978-3-03800-721-0
19,90 EUR

Text: Anja Otten-Reichel | Fotos: aus Leila Lindholm „Hallo Cupcake!“, © Wolfgang Kleinschmidt/AT Verlag, Aarau und München

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.