Segel setzen – Kurs Nordatlantik!

Außergewöhnlicher Nord-Törn mit Traditionssegler im Sommer 2015

Mit den Nachfahren der Wikinger auf einem Traditionssegler Baujahr 1884 von den Färöer Inseln bis nach Åland zwischen Schweden und Finnland und wieder zurück segeln – der Färöer Árni Brattaberg und Geraer Francesco Mazuhn machen’s möglich! Im Juli 2015 veranstalten die beiden „die große Reise“, einen ganz besonderen Segeltörn, auf dem zehn Mitreisende einen unvergesslichen nordischen Sommer erleben können.

Großes Hallo für die Johanna TG326

Árni Brattaberg lebt in Vágur. Mit seiner Frau Karin gründete er vor etlichen Jahren die Modefirma Sirri, die ausschließlich reine, ungefärbte färöische Wolle verarbeitet. Francesco Mazuhn ist Kulturmanager mit Büros in Berlin und Gera. Er und seine Frau Anja sind bekennende Nord-Fans. „Bei den Färöern haben wir sofort gewusst – das ist es. Das ist unser Sehnsuchtsort. Nur wenig später haben wir uns auf Eysturoy ein Ferienhaus mit Blick auf die Bucht und den Nordatlantik gekauft“ erzählt der Wahl-Färöer. Und fährt fort: „In unserem pittoresken Dorf leben 13 Einwohner und einige Hunde, es gibt eine kleine Kirche, und der nächste Supermarkt ist 20 Kilometer entfernt. Die Straße zum Dorf wurde erst in den 1980er Jahren gebaut. Vorher musste man laufen oder das Boot nehmen. Zwei unserer Nachbarn halten Schafe, die sich Winter manchmal in unserem Hauseingang versammeln, um Schutz vor dem Wind zu suchen, der von den umliegenden Bergen oder vom Nordatlantik her über die Dächer der Häuser fegt. Viele sind mit Gras gedeckt, und eines von ihnen gehört dem Färinger Rúni Brattaberg und seiner Frau Susanne, die – was für ein Zufall auf einer Insel mitten im Nordatlantik – tatsächlich auch Deutsche ist. Rúni feiert international Erfolge als Opernsänger. In Chicago, München, Leipzig, Neuseeland und sogar an der Metropolitan Opera New York hat er schon gesungen. Mit Rúni und Susanne sind wir eng befreundet. Und so haben wir auch Árni Brattaberg kennengelernt – Rúnis großartigen Vater.“

Mit der Johanna TG326 auf Törn

Auf großer Fahrt mit der Johanna TG326
Árni und Francesco kennen sich inzwischen seit Jahren, sind befreundet und teilen die Leidenschaft und die Faszination für den Norden und die Seefahrt. Und die Liebe zur Johanna TG326, einem Segelschiff, das 1884 im englischen Sussex gebaut wurde, seit 1894 in Vágur im Einsatz ist und 1980 dank der Initiative einheimischer Liebhaber bis ins kleinste Detail restauriert, statt verschrottet wurde. Mit diesem Traditionssegler stechen Árni und Francesco am 5. Juli 2015 in Eiði in See. Zehn Passagiere können in den exklusiven Genuss dieser Reise kommen. Zur Crew gehören zwei Kapitäne, zwei Maschinisten und zwei Köche – deren Vorfahren natürlich allesamt Wikinger sind. „Luxuskabinen gibt es auf der Johanna nicht. Und das ist gut so“, stellt Árni von vornherein klar. Geschlafen wird ganz authentisch in Kojen. „Und Fastfood oder Fertiggerichte sind an Bord tabu, dafür wird authentische nordische Küche serviert, die weltweit auf Erfolgskurs ist“, sagt er stolz. Gemeinsam mit Francesco hat er „die große Reise“ so geplant, dass die Mitreisenden dabei zwei großartige nordische Feste erleben können: das Festival Maritimer Küstenkultur auf Åland, bei dem verschiedene nordische Länder ihre Traditionen, Geschichte und Kultur präsentieren. Und Ólavsøka, den Nationalfeiertag der Färöer. Hierzu wird die Johanna pünktlich am 28.07. in der malerischen färingischen Hauptstadt Torshavn einlaufen. „Ólavsøka ist das größte Fest des Landes, zu dem tausende Bewohner der 18 Inseln zusammenkommen, um zu feiern. Viele Menschen tragen Tracht, Tausende tanzen auf den Straßen gemeinsam zu alten Balladen“, weiß Francesco. Er und Árni sind sich sicher, dass dieser Törn wird ein unvergessliches Erlebnis wird. „Fotoapparat und Sonnencreme nicht vergessen!“, rät der Färöer. „Sowohl Profis als auch Anfänger sind an Bord willkommen. Wer Lust hat, geht der Crew zur Hand und lernt die Grundlagen von Navigation und Nautik. Auf Kommando im Team ein Segel zu setzen ist einfach ein tolles Erlebnis.“

Mit der Johanna TG326 unterwegs im NordatlantikAlle Informationen zur „Großen Reise“ mit der Johanna TG326 (Anreise, Routen, Preise etc.) unter www.the-faroe-islands.com.

Text: Anja Otten-Reichel | Fotos: © Archiv Mazuhn Veranstaltungen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.