Abenteuer Grönland

Grönlands vielfältige Tierwelt

Grönland zählt zu einer der kältesten und schönsten arktischen Landschaften der Welt. Doch nicht nur die Natur macht diese Insel zu etwas ganz Besonderem.

Zwischen einzelnen Eisplatten lassen sich auch zahlreiche unterschiedliche Tierarten finden, die vor allem bei schönem Wetter das Hinterland verlassen. In den höher gelegenen Plätzen Grönlands sind vor allem Vögel und Landtiere beheimatet, während sich im kühlem Nass eine Vielfalt von Meerestieren tummeln. Doch welchen Tieren würde man nun begegnen, wenn man sich auf die Expedition Grönland wagt?

Zu den typischen Landtieren zählen vor allem Eisbären, Rentiere, Polarfüchse, Moschusochsen und Schneehasen. Auch der relativ seltene Arktische Wolf ist auf der Insel zuhause. Da sich dieser aber grundsätzlich sehr weit im Norden zwischen Inlandeis und Packeis aufhält, ist es eher unwahrscheinlich auf ihn zu treffen.

Ganz anders sieht es jedoch beim Moschusochsen aus. Über 10.000 Tiere lassen sich vor allem nahe des Berglands beim Grasen finden. Das gleiche Phänomen gilt auch für die Rentiere, die sich jedes Jahr bei der Nahrungssuche an der Ost- und Westküste in einem großen Rudel aufhalten. Wer gerne einen Eisbären aus nächster Nähe bestaunen möchte, der sollte im Norden und Osten Grönlands, nahe des arktischen Meeres, einen Zwischenstopp einlegen. Hier sind die Eisbären am häufigsten, um Robben oder diverse Vögel vom Wasser aus zu jagen.

Alle, die besonders an der Vogelwelt interessiert sind werden erstaunt sein, wie viele unterschiedliche Arten auf der Insel leben. Beliebt ist vor allem das Schneehuhn, das sein Gefieder im Sommer und Winter farblich verändert, um sich vor Angreifern besser tarnen zu können. Auch Ammern, Spatzen, Papageientaucher, Lummen, Möwen und Eulen leben hier. Und das ist nur der Anfang. Anhand der Namen lässt sich schon erkennen, wie vielfältig die Vogelwelt wirklich ist. Denn zusätzlich zu den bereits bekannten Vögeln, lassen sich auch Flussuferläufer, Mittelsäger, Steinwälzer und Skuas in Grönland finden.

In den arktischen Gewässern Grönlands gibt zahlreiche, sehr individuelle Meeresbewohner. Einen großartigen Blick auf Buckelwale, Orkas, Blauwale oder Belugas kann man beim bekannten „Whale Watching“ werfen. Wem das noch nicht genügt, der wird an Land meist zusätzlich von diversen Robbenarten und Walrossen erwartet. Das Meer um Grönland beinhaltet zudem auch noch zahlreiche unterschiedliche Fischarten und Meerestiere. Das macht die Insel vor allem für leidenschaftliche Angler zu einem absoluten Hotspot. Kabeljau, Krabben und Garnelen bis hin zu Lachs, Rotbarsch und Saibling machen das Abenteuer Grönland für jeden Angler perfekt.

groenland-schlittenhunde

Wer zusätzlich zu den bereits genannten Tieren noch eine ganz spezielle Erfahrung machen und erleben möchte, der sollte eine Tour im Hundeschlitten unternehmen. Diese Hunde wurden vor 4000 Jahren erstmals ins Land gebracht und haben für viel mehr Mobilität des Volks gesorgt. Wer also eine wirklich außergewöhnliche und unvergessliche Schlittenfahrt machen möchte, der sollte das unbedingt mit grönländischen Hunden tun.

Eine Fülle an Informationen rund um Grönland, Destinationen, Reiseplanung etc. gibt es auf www.greenland.com/de/

Text: Miriam Simon | Fotos: © AW Media ApS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.