Per Buch nach Norwegen und Schweden

Für die einen ist der Sommerurlaub schon da, für die anderen steht er vor der Tür. Wer sich (auch oder wenigstens) mit der Urlaubslektüre in nördliche Gefilde begeben möchte, kann das auf vielerlei Art und Weise mit diesen Büchern tun:

Kriminell, schräg und frei erfunden mit

mordkap

Mordkap von Rainer Doh

Temperaturen von minus 20 Grad und Schneesturm: Die Kriminalpolizei aus Tromsø kommt nicht durch nach Skjervøy, dem nächsten Halt des Kreuzfahrtschiffs MS Midnatsol der norwegischen Hurtigruten. Auf dem Schiff befinden sich Hunderte Passagiere, unter ihnen einige Touristen aus Deutschland, von denen einer ums Leben gekommen ist. Vieles deutet auf Selbstmord hin, die genauen Umstände aber müssen an Bord ermittelt werden. Diese Ermittlungen übernimmt nun Arne Jakobson, gewöhnlicher Polizist aus der Kleinstadt Skjervøy. Schon bald ringt ein weiterer Passagier an Bord um sein Leben und Arne Jakobson kann nicht ausschließen, dass es sich bei dem Tod des deutschen Touristen am Tag zuvor um ein nur unzulänglich vertuschtes Verbrechen handelt. Was er nicht weiß: Für das Geschehen auf dem Schiff interessieren sich auch der amerikanische und der russische Geheimdienst. Und auch Beamte des Bundeskriminalamtes machen sich auf den Weg an die norwegisch-russische Grenze, um trotz des Schneesturms in Kirkenes, dem nördlichen Wendepunkt der Hurtigruten, die MS Midnatsol zu erreichen …

drei_nach_norden

Drei nach Norden von Florian Beckerhoff

Mitten in der Nacht brechen Greta, Cassady und der Halbe Belgier nach Schweden auf.
Ihr einziges Gepäckstück: eine geheimnisvolle Kiste, adressiert an zwei alte Menschen, bei denen Greta die glücklichste Zeit ihres Lebens verbracht hat. Was ganz harmlos beginnt, entwickelt sich schnell zu einem rasanten Roadtrip: Plötzlich geht es um die Sicherheit des schwedischen Königs, Elvis Presley schwingt die Hüfte, und ein einbeiniger Rennfahrer sorgt für Aufregung. Und dazu fließt viel Bier im nordischen Sommer.

Allen, die nach Stockholm reisen, sei an dieser Stelle ein Reiseführer der erfrischend anderen Art ans Herz gelegt:

111_Orte_in_Stockholm

111 Orte in Stockholm, die man gesehen haben muss von Christiane Bröcker und Babette Schröder

Wo fühlt man sich wie Karlsson vom Dach? Wo steht das weltweit erste Gotteshaus für Moslems und Christen? Und wo ließ sich König Carl Gustaf für seine erste Briefmarke frisieren Stockholm steckt voller spannender, skurriler, tragischer und überraschender Geschichten, die sich um ebensolche Orte ranken. Eine Entdeckungstour der anderen Art.

Wer sich für das Leben hinter den (Reisefüher-)Kulissen Norwegens interessiert, kann hiermit einen Blick in die norwegische Seele werfen:

Norwegen – Ein Länderporträt von Rasso Knoller

Fjorde und Berge, Wasserfälle und Gletscher, freundliche Menschen und hinter jeder Straßenecke ein Elch. Jeder hat ein Eigenheim und davor steht ein großes Auto. So stellt man sich das Paradies vor… oder Norwegen. Seit vor der Küste des Landes Öl gefunden wurde, ist das Paradies zudem schuldenfrei. Während andere Länder gegen den Staatsbankrott ankämpfen, überlegt man in Norwegen, wie man das viele Ölgeld gewinnbringend für zukünftige Generationen anlegen kann. Doch auch im Paradies ist nicht alles perfekt. Rasso Knoller zeigt das Land jenseits der Klischees und schaut hinter die Fassaden.

Und last, but absolutely not least, zwei ebenso nützliche wie interessant unterhaltsame Ratgeber für jeden, der geschäftlich mit Norwege(r)n und/oder Schweden zu tun hat:

Geschaeftskultur_Norwegen
Geschäftskultur Norwegen
von Julia Fellinger

Norweger arbeiten, um zu leben – und nicht umgekehrt: Familie und Freizeit sind ihnen mindestens ebenso wichtig wie beruflicher Erfolg. Im Geschäftsleben pflegen sie einen ungezwungenen, aber höflich-distanzierten Umgangston. Hier liegt die größte Herausforderung: sich locker zeigen, ohne gleich zu persönlich zu werden. Das erreicht man am besten durch ein glaubwürdiges Auftreten. Gepaart mit etwas Zurückhaltung steht langjährigen erfolgreichen Geschäftskontakten mit norwegischen Partnern dann nichts mehr im Wege.

Geschaeftskultur_Schweden

Geschäftskultur Schweden von Uta Schulz

Auf den ersten Blick wirken schwedische Geschäftspartner offen, freundlich und unkompliziert. Auf den zweiten und dritten Blick wundern sich jedoch viele, warum die Schweden nicht zügiger zum sicher geglaubten Geschäftsabschluss kommen? Warum sie sich scheinbar nicht an Absprachen halten? Schärfen Sie Ihre Sinne für die indirekte schwedische Kommunikation, um die Signale Ihrer Projektpartner aus dem hohen Norden wahrnehmen und richtig deuten zu können. Dann ist die Grundlage für eine reibungslose Zusammenarbeit geschaffen.

 

norrden wünscht allen vergnüglich interessante Lektüre und einen fabelhaften Sommer!

Texte: Anja Otten-Reichel, Divan Verlag, Aufbau Verlag, Emons Verlag, Christoph Links Verlag, Conbook Verlag | Fotos: © Divan Verlag, Aufbau Verlag, Emons Verlag, Christoph Links Verlag, Conbook Verlag

Eine Antwort auf Per Buch nach Norwegen und Schweden

  1. sandra sagt:

    Danke für die Buchtipps. Bei mir gehts nächsten Monat nach Schweden und so ein Buch wäre interessant sich ein genaueres Bild von Schweden zu machen.

    Gruß Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.